Starke Haie mit Auswärtssieg

Die Innsbrucker Haie bleiben weiter auf der Siegerstraße und feiern auch in Villach bei den Adlern einen 4:2-Erfolg.

Breite Brust, gute Stimmung und viel Selbstvertrauen – wie schnelllebig der Eishockeysport manchmal sein kann, zeigte sich vor der Abfahrt der Innsbrucker Haie am Sonntag nach Villach. Der heroische 3:1-Heimerfolg gegen Zagreb setzte bei den Tirolern neue Kräfte frei und brachte zudem neue Zuversicht für den so wichtigen Dezember. Und der wieder gewonnene Glaube an die eigenen Stärken war auch in Kärnten deutlich spürbar. Die Haie starteten gut in die Partie und drückten schnell auf die Führung. Während zunächst noch zwei gute Möglichkeiten ungenützt blieben, besorgte Goalgetter Mitch Wahl den fälligen Treffer zum frühen und verdienten 1:0. Trotz Überlegenheit der Tiroler lieferten die Adler in Minute elf die passende und etwas überraschende Antwort. Bacher war mit einem verdeckten Schuss erfolgreich. Der Verlusttreffer sollte die Haie aber nicht aus dem Konzept bringen, die Gäste blieben weitere das dominante Team, scheiterten aber in den ersten 20 Minuten noch an der fehlenden Kaltschnäuzigkeit.

Im Mittelabschnitt änderte sich wenig am Spielgeschehen. Die Haie legten sogar noch einen Gang zu und drückten auf die abermalige Führung. Andrew Yogan war es schließlich der in der 25. Minute im Powerplay auf 2:1 stellte und die Tiroler für ein bis dato gutes Auswärtsspiel belohnte. Mitte des zweiten Drittels hätte das Team von Coach Rob Pallin den Sack bereits zumachen können doch ein starker David Kickert im Tor der Villacher hielt sein Team mit tollen Paraden im Spiel. Andrew Clark, Hunter Bishop, John Lammers und einmal mehr Andrew Yogan blieben in dieser Phase glücklos. Der Dauerdruck sollte sich aber dennoch noch in diesem Drittel bezahlt machen. Hunter Bishop erhöhte im Powerplay auf 3:1 (38.) – hochverdient. Die Zwei-Tore-Führung hielt dann aber nur wenige Augenblicke, praktisch im Gegenzug machte es Schlacher wieder spannend.

Im Schlussabschnitt warfen die Adler dann noch einmal alles in die Waagschale und kamen besser in die Partie. Gefährlich wurde es zunächst aber nur selten vor dem Tor von Patrik Nechvatal. Im Gegenteil, die Innsbrucker blieben auch in dieser Phase das bessere Team mit den größeren Möglichkeiten. Am Ende feierten die Haie dann einen ungefährdeten 4:2-Auswärtssieg in Villach, Andrew Clark setzte mit dem Treffer ins leere Tor den Schlusspunkt.



EC VSV – HC TWK Innsbruck 2:4 (1:1, 1:2, 0:1)
Tore: Bacher (11.), Schlacher (39.) bzw. Wahl (7.), Yogan (25./pp), Bishop (38./pp), Clark (59./en).

 

Haie laden zur Weihnachtsfeier!
Zurück zur Startseite