"Kinder inspirieren mich jeden Tag"

Stundenlang gibt er Autogramme. Kein Foto, kein Wunsch eines Fans ist dabei zu viel. Vor allem den kleinen Kinderaugen kann er nichts abschlagen. Gerade diese Zeit liebt Hunter Bishop innig. Sein Lächeln verliert der Haie-Angreifer dabei aber nie. Das macht ihn so authentisch und liebenswert. Der 29-Jährige ist längst einer der großen Publikumslieblinge in und rund um die Tiroler Wasserkraftarena. Nun geht der charismatische Goalgetter aus Alaska in seine dritte Saison bei den Tirolern. Im Sommer-Interview spricht Bishop über Innsbruck, die neue Saison, seine Wünsche aber auch sein privates Glück.

Hunter, die Saison ist nun schon ein bisschen vorbei. Urlaub gibt es bei dir aber scheinbar nicht viel. Du bist schon wieder im Hockeyfieber?

"Für mich ist das ehrlich gesagt Urlaub. Ich stehe mit dem Sonnenaufgang auf und trainiere meinen Körper. Ich will die Balance halten. Eishockey ist mein Beruf und hier will ich so professionell wie nur irgendwie möglich sein. Das tut mir auch gut, ich genieße diese Zeit. Natürlich werde ich mir aber auch meine Tage Freizeit gönnen. Aktuell habe ich aber alle Hände voll zu tun, schließlich habe ich auch viele Hockeycamps."

Das ist ein gutes Stichwort. In den sozialen Netzwerken sieht man viele Bilder mit Kindern und Camps. Was machst du hier genau, wie sehen diese Camps aus?

"Ich habe alleine in diesem Jahr vier verschiedene Eishockeycamps. Am Eis, abseits davon – ich versuche Kindern und jungen Eishockeyspielern in den Sommermonaten zu helfen und mein Wissen weiter zu geben. Das betrifft Ausdauer, Skating aber auch Stocktechnik. Die Camps laufen von Mai bis Juli. In diesem Jahr gibt es zum ersten Mal das „Hunter Bishop Hockey-Camp“. Ich bin schon richtig aufgeregt."

Das ist beeindruckend. Deine Liebe zu Kindern ist offensichtlich. Was bedeuten dir die Camps?

"Es ist eine tolle Sache und ich freue mich jeden Tag mit den Kindern zu arbeiten. Ich habe hier quasi alles selbst auf die Beine gestellt, arbeite die Trainingspläne aus, hole mir aber auch fachkundige Hilfe von anderen Trainern & Spielern. Es ist schön zu sehen wie eifrig die Kids bei der Sache sind. Es macht mir einfach wahnsinnigen Spaß und inspiriert mich jeden Tag auch selbst weiter hart zu arbeiten. Schließlich war ich auch einmal ein Kind mit dem Traum Profi zu werden."

Apropos Kinder. Auch bei dir gibt es bald schon tolle Neuigkeiten nicht wahr?

"Ich weiß nicht was du meinst (lacht). Nein, ich werde schon bald Vater und ich kann es kaum mehr erwarten. Meine Frau Tara und ich träumen schon lange davon, nun ist der richtige Zeitpunkt endlich gekommen und wir sind so aufgeregt." 

Es dürfte ja ein waschechtes Tiroler-Mädl werden oder?
"Genauso ist es. Unsere Tochter wird in Tirol auf die Welt kommen. Sie hätte es auch schlechter treffen können (lacht)."


Bleiben wir gleich bei der Zukunft. Beschäftigst du dich mit der neuen Saison, abseits deines Trainings?

"Natürlich. Ich verfolge die Transfers und generell die Planungen des Vereins. Ich stehe auch mit Coach Rob Pallin in Kontakt und informiere mich. Ich bin schon wieder richtig heiß. Die vergangene Saison war einfach nur toll, auch wenn sie ein bisschen zu früh zu Ende gegangen ist. Dennoch wollen wir nun einen drauf setzen. Mit den Verlängerungen und Transfers glaube ich, dass wir noch besser geworden sind. Vor allem haben wir eine Mannschaft voller Charakter. Die Unterschrift von Kapitän Tyler Spurgeon war hier unheimlich wichtig. Er ist unsere Leitfigur. Ich hoffe auch das Johnny (Anm. Lammers) bleibt. Dann wäre das Trio wieder vereint."

Hast du sonst schon Ziele definiert?

"Klar. Playoffs und dieses Mal noch einen Schritt mehr!"

Danke für das Gespräch.


Zurück zur Startseite