25.08.2012, 21:04

Viele Strafen machen Haie das Leben schwer

Der HC TWK Innsbruck musste gegen KHL Medvescak Zagreb mit einer 0:3- Niederlage vom Eis.

Tolle Stimmung und eine grandiose Atmosphäre - ein Duell in der Höhle der Bären ist immer etwas ganz besonderes. „Wir dürfen nicht nervös sein, sondern müssen uns einfach auf unser Spiel konzentrieren“, gab Haie- General Daniel Naud als Gameplan aus. Dass die Zagreb-Fans in den ersten zehn Minuten aber vor allem mit Stille glänzten, war nicht unbedingt ein Nachteil für die Tiroler. So entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der die Innsbrucker defensiv solide agierten und im Angriff immer wieder Nadelstiche setzen konnten. Dreimal klopften die Haie brandgefährlich am Tor der Kroaten an, doch der Jubel blieb aus. Diesen holten sich hingegen die Gastgeber in der 18. Minute, als Miller zur Führung für Zagreb einschoss.

Die nächste kalte Dusche folgte in der 22. Minute. Nach einem Getümmel vor dem Innsbruck-Tor drückte Buck die Scheibe über die Linie - 2:0. Von diesem Schock mussten sich die Haie nun erstmal erholen. Mit viel Kampfgeist und Leidenschaft versuchten sich die Haie zurück zu kämpfen. Doch viele Zwei-Minuten-Strafen erschwerten dieses Unterfangen ungemein. In dieser Phase hielt ein überragender Patrick Machreich seine Mannschaft mit tollen Paraden im Spiel. Aaron Fox hätte aber beinahe noch ein weiteres Haie-Ausrufezeichen gesetzt, doch er scheiterte mit einem Alleingang am Zagreb-Schlussmann. Die muntere Strafen-Orgie gipfelte schließlich in einem sehenswerten Fight zwischen Bartlett und Miller, beide mussten im Anschluss für einige Minuten in die Kühlbox.

Der erbitterte Kampf der Haie wurde an diesem Abend aber nicht belohnt. Mit dem frühen 3:0 im Schlussabschnitt sank die Hoffnung auf eine Überraschung gegen null. Auch ein Tor war den Tirolern an diesem Abend nicht vergönnt. Am Ende mussten sich die Innsbrucker Haie mit 0:3 geschlagen geben.

KHL Medvescak Zagreb - HC TWK Innsbruck 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) Tore: Miller (18./pp), Buck (22.), Koren (42.). 


Zurück zur Startseite